Entwickler von Anthem äußern sich zu den fehlenden Features, die noch in den Trailer zu sehen waren

Die Vorfreude auf Anthem vor Release war bei den meisten von euch riesig. Die Enttäuschung wird jedoch immer größer bei der Community. Nicht nur, dass mittlerweile Vorwürfe im Raum stehen zu einem Grafik-Downgrade, Nein, einige Spieler unter euch stellten bereits fest, dass einige Features, welche vorab im Trailer zu sehen waren, nicht im Spiel vorhanden sind.

Spiele verändern sich nun mal im Laufe der Entwicklung

Unter anderem war in einem der Trailer zu sehen, dass eine Mission direkt vom Strider aus gestartet werden konnte. Außerdem waren flüssige Übergangsgrafiken im Trailer zu sehen und keine langen Ladescreens. Spielern war es auch möglich, die Festungen von der Spielwelt aus zu betreten und während einer Mission konnte man einfach dazu stoßen und es gab freie Missionsmarkierungen. Der Trailer erweckte außerdem den Eindruck, dass die Spielwelt deutlich lebendiger wirkte als sie es jetzt ist.

Der Produzent Ben Irving von Biowares hat dazu nun Stellung bezogen. Laut eigenen Aussagen, waren die Entwickler immer offen und transparent und man hat nie etwas vorgetäuscht oder unter den Tisch gekehrt. Im Verlauf der Entwicklung verändere sich nun mal ein Spiel, so Ben Irving weiter. Es würde Millionen Gründe dafür geben, wieso und weshalb sich ein Spiel im Laufe der Entwicklung nun mal verändert. Dies ist der Grund dafür, dass sich Dinge für den Online-Shooter-Anthem, die vorab im Trailer gezeigt worden sind nicht umgesetzt werden konnten.

Wir dürfen in Zukunft gespannt sein, ob Updates zu Anthem veröffentlicht werden, die die Probleme endgültig beheben und uns ein flüssigeres Spielerlebnis gewährleisten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here