Richtiges Gaming Equipment

  • von

Gamen ist eines der liebsten Hobbys der Deutschen. Vor allem Jungs und Männer verbringen Stunden und Tage vor PC oder Konsole. Gerade in Pandemiezeiten ist das Thema aktueller denn je. Doch dabei wird nicht immer auf die eigene Gesundheit geachtet. Zu langes Sitzen kann auf Dauer zu chronischen Rückenproblemen führen. Ein geeigneter Gamer Schreibtisch ist deshalb besonders wichtig. Außerdem sollte man auf genügend Pausen und Bewegung achten.

Wie groß sollte ein Gaming Tisch sein?

Wie groß der Tisch sein soll, ist natürlich abhängig von der eigenen Körpergröße. Außerdem muss er in den Raum passen. Der beste Gamingtisch hilft nichts, wenn man sonst kleinen Platz mehr hat. Um mehr Platz zu schaffen, ist auch ein Gaming Ecktisch eine Option. Diese speziellen Tische sind so angefertigt, dass sie perfekt in Ecken von Räumen passen. Wenn man sich einen neuen Tisch anschafft, sollte man auch beachten wie viele Monitore darauf Platz haben müssen und welche Maße diese haben. Generell gilt, dass ein Tisch so tief sein muss, dass man selbst einen Abstand von ungefähr 60 cm zum Monitor hat. Diese Abstand erreicht man mit einer Tischtiefe von ca. 80 cm. Da die Höhe von der eigenen Körpergröße abhängig ist, ist es ratsam einen höhenverstellbaren Tisch zu kaufen. So kann man die optimale Sitzhöhe einfach selbst einstellen. Das ist vor allem ideal, wenn verschiedene Personen am gleichen Tisch spielen. Die Breite ist, wie schon erwähnt, abhängig von der Größe und Anzahl der Monitore. Doch der beste Gamingtisch hilft natürlich nichts, wenn man einen schlechten Stuhl hat. Für lange Zockernächte ist ein ergonomischer Stuhl unverzichtbar. Wie schon beim Tisch, ist es auch beim Stuhl wichtig, dass er zur eigenen Körpergröße passt. Deshalb sollte auch beim Stuhl zu einem höhenverstellbaren Modell gegriffen werden. Besonders beliebt bei Gamern sind die sogenannten Racer Stühle. Diese haben eine vorgeformte Schale und sorgen so für eine stabile Sitzposition. Allerdings ist man dadurch auch in seiner Bewegung eingeschränkt. Trotzdem ist eine Armlehne wichtig, um die Schultern zu entspannen. Die Oberarme sollten im 90 Grad Winkel zu den Unterarmen liegen, wenn der Stuhl richtig eingestellt ist. Die Rückenlehe muss so hoch sein, dass die Oberkante bis zu den Schulterblättern reicht. Wie auch bei normalen Bürostühlen, gibt es bei Gamingstühlen einen Stütze, um den Lendenwirbelbereich zu entlasten. Diese Lordosenstütze sollten vor allem Personen verwenden, die bereits Rückenbeschwerden haben. Die Höhe des Stuhles sollte so eingestellt sein, dass die Ober- und Unterschenkel einen 90 Grad Winkel bilden und die Füße vollständig am Boden stehen.

Auf regelmäßige Pausen achten

Das beste und teuerste Equipment hilft nichts, wenn man nicht regelmäßig Pausen einlegt und sich bewegt. Das gilt übrigens nicht nur fürs Zocken, sondern auch fürs Arbeiten am Schreibtisch. Denn zu langes Sitzen vor dem Computer schadet nicht nur dem Rücken, sondern kann auch zu Kopfschmerzen, Augentrockenheit oder Konzentrationsstörungen führen. Deshalb ist es besonders wichtig, auf genügend Bewegung an der frischen Luft zu achten. Gerade wenn man beruflich auch schon den ganzen Tag hinter dem Monitor sitzt, sollte man die Feierabende nicht auch noch mit Gamen verbringen. Schwimmen, Radfahren oder Spazierengehen sind da eine viel bessere Option. Nur so hält man sich gesund und kann ohne Probleme oder Schmerzen gamen.